Schritt 3

Offpage-Optimierung 

Eine Offpage-Optimierung bezeichnet man als Gegenstück der OnPage-Optimierung. Sie umfasst alle Massnahmen, welche abseits der OnPage vorgenommen werden, um das Suchmaschinenranking zu verbessern. Die Umsetzung besteht hierbei aus möglichst vielen, wie auch hochwertigen Backlinks. 

Backlinks sind für Google ein sehr wichtiger Faktor, für welche Begriffe du gefunden wirst. Früher konnten Seiten von sich selbst behaupten, „die günstigsten Hotels“ anzubieten. Dadurch wurden sie dann bei der Suche nach „günstigen Hotels“ an erster Stelle angezeigt. Doch die Webmaster nutzten dies aus und fälschten die Suchergebnisse. Deshalb entschied sich Google für eine weit effektivere Lösung: Sogenannte Backlinks sollen zusammen mit der Behauptung der Webseite für die Suchbegriffe sorgen. Solltest du selber und mehrere externe Seite behaupten, dass du die billigsten Stühle anbietest. So ist es wahrscheinlich, dass du für „billige Stühle“ gefunden wirst.  Hier gilt: Je höher der Pagerank der Seite, welche deine Seite verlinkt hat, desto relevanter wird dieser Begriff. Dieser PageRank ist nicht mehr öffentlich einsehbar, jedoch wird er immer noch intern von Google verwendet. 

Offpage-Optimierung bedeutet also nichts anderes, als durch eine andere Seite Relevanz für spezifische Suchbegriffe zu erhalten. Somit kann ein potenzieller Kunde eher auf deine Seite finden. 

4 Tipps für die Verwendung von Backlinks

1. Qualität: Versuche möglichst viele Backlinks von verschiedenen Seiten auf deine Webseite zu bekommen. Die Webseiten müssen auch eine gewisse Relevanz und einen Inhalt haben. Sollte die Webseiten keinen sonstigen Content, ausser deinem Link haben, so wird dieser Link nur leicht gewichtet.

2. Komische Links: Achte darauf, dass keine komischen Links auf deine Seite verweisen, welche keinen Bezug oder Relevanz haben. Diese Links können eventuell von Google manuell abgestraft werden. Solch eine Abstrafung führt zu einem negativen Einfluss auf dein Ranking.

3. Richtiges Genre: Wichtig ist es, dass hauptsächlich Seiten, welche sich mit deinem Thema befassen Backlinks setzen. Sollten Seite welche nicht zu deinem Genre passen einen Backlink auf deine Seite benutzen, so hat dies beinahe keinen Einfluss auf das Ranking und den Traffic.

4. Relevanz: Es ist wichtig, dass Backlinks mit den richtig Suchbegriffen bezeichnet werden. Sollte jemand deine Seite mit „Hier klicken“ verlinken, so hat dies beinahe keinen Einfluss auf das Ranking. Da Google diesen Link für „Hier klicken“ registriert. Sollte deine Seite mit „Beste SEO-Agentur“ verlinkt werden, so hat dies einen sehr positiven Einfluss. Google wird deine Seite bei dem Suchbegriff besser anzeigen. 

Social Medias 

Soziale Netzwerke ermöglichen Suchmaschinen neue Möglichkeiten Informationen zu sammeln. Um mit Social Media bei der Suchmaschinenoptimierung punkten zu können gibt es jedoch einiges zu beachten.

Qualität:Um einen möglichst grossen Einfluss auf das Ranking zu haben, müssen die Links gut platziert werden. Dazu gehört qualitativ hochwertiger Inhalt, wozu der Link passt. Besonders wertvoll ist hier ein Link, welcher unter Freunden etc. geteilt wird. 

Verschiedene Social Medias: Deine sozialen Medien Profile sollten möglichst aktiv betrieben werden. Wichtig ist, dass du mehrere soziale Netzwerke mit Content fütterst, damit es für Google nicht künstlich aussieht. Achte bei Sozialen Medien darauf, möglichst hochwertig und informativen Inhalt zu veröffentlichen. Dadurch kann Google wichtige Informationen zu deiner Seite sammeln und dich zu relevanten Begriffen einordnen. 

➡  Zum nächsten Schritt: Gute Links aufbauen