Schritt 3

Weshalb ist Pagespeed wichtig?

Google und Benutzer lieben schnelle Webseiten. Von Pagespeed spricht man, wenn die Ladegeschwindigkeit der Webseite gemeint ist. Diese ist ebenfalls ein relevanter Teil von SEO, da sie das Suchmaschinen Ranking beeinflussen kann. Es gibt viele Gründe, weshalb Pagespeed für deine Webseite wichtig ist: Einerseits steigt durch das schnellere Laden der Webseite die Benutzerfreundlichkeit. Dadurch werden nicht nur mehr User angezogen, sondern auch die Absprungrate sinkt. Gleichzeitig wirkt sich eine höhere Geschwindigkeit auch auf die Conversion-Rate aus. Auch der Google-Bot profitiert durch eine schnelle Webseite. Hierbei gilt: Je schneller das Herunterladen einer Webseite gelingt, umso mehr Unterseiten crawlt der Robot bei seinem Besuch.

Hat die Ladezeit Auswirkungen auf die Google-Position

Google mag schnelle Webseiten, und genau das kann man auch bei dem Ranking von Webseiten erkennen. schnelle und optimierte Webseiten haben oft die Nase vorn. Google analysiert alle Aktivitäten, welche auf deiner Webseite getätigt werden, dazu gehören auch Absprungs-Rate und Conversion-Rate, sind diese Werte positiv, sieht man das ganz klar im Ranking.

Was kann man tun um die Ladezeit zu verbessern

Bevor man die Webseite hinsichtlich der Geschwindigkeit optimieren kann, sollte man sich darüber klar werden, was verbessert werden kann. Hier hilft das Tool PageSpeedInsights. Dieses gibt Tipps und zeigt gleichzeitig an, wo und wie man die Seite optimieren kann. 

Um die Geschwindigkeit der eigenen Webseite zu erhöhen, kann man verschiedene Methoden anwenden:

Es gibt viele verschiedene Kompressionsprogramme, welche dir bei der Optimierung der Pagespeed helfen können. diese Programme komprimieren bestimmte Dateiformate, sodass sich die Dateigrösse der Seite verringert.

 

Zum anderen ist es wichtig, den Speicherplatz von Grafiken zu reduzieren. So kann man mithilfe von Grafikprogrammen,welche dazu spezialisiert sind (tinypng, jpegmini, usw.) die Bilder weboptimiert darstellen und abspeichern. Dabei gilt es, so wenig Speicherplatz wie möglich zu verwenden. Jedoch sollte man die Bilder auch nicht zu klein werden lassen, sodass man im Nachhinein gar nichts mehr erkennen kann.

Ebenfalls besteht die Möglichkeit, den Quellcode zu optimieren. Denn: Umso schneller der HTML-Quellcode ist, umso höher die Geschwindigkeit einer Webseite. “

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Hoster der Webseite. Dabei sollte man einerseits auf den Standort achten, da ausländische Hoster sich negativ auf das Ranking auswirken könnten. Andererseits sollte man jedoch auch darauf achten, dass der genutzte Server nicht veraltet ist. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die tatsächliche Verfügbarkeit des Systems bei 99 Prozent oder mehr liegt.

➡  Zum nächsten Schritt: Canonical-Tags verwenden