AdWords

Die Geschichte von AdWords reicht bis ins Jahr 2000 zurück, denn am 23. Oktober 2000 kündigte das Unternehmen Google an, nur zwei Jahre nach der Gründung, den Dienst Google AdWords zu starten. Google AdWords ersetzte das bereits vorhandene „Google Sponsorship Program“,  welches im August 2000 veröffentlicht wurde. Nachdem Google AdWords in Englisch startete, wurden Sprachen wie Deutsch, Französisch und Spanisch hinzugefügt. Im Februar 2004 folgte noch Chinesisch. 2006 wurde der bislang kostenfreie Dienst kostenpflichtig. Im April 2012 kündigte Google an, AdWords auf  YouTube auszudehnen. 2013 veranstaltete Google die Google Online Marketing Challenge. Hierbei versuchen Teams von Studierenden eine Universität oder Fachhochschule mit einem definierten Budget möglichst grosse Reichweite und hohe Umsätze zu erzielen. Im Jahr 2018 wurde der Dienst in Google Ads umbenannt, da Worte nur einen Teilbereich der Werbung betreffen. In Folge der Umbenennung wurden die Produkte „DoubleClick Advertiser Products" und „Analytics 360 Suite" Teil der „Google Marketing Plattform".

Der wichtigste Bestandteil von Google Ads sind Schlüsselwörter, auch Keywords genannt. Mit ihrer Hilfe kann jeder der Werbung machen will vorab festlegen, dass seine Anzeige nur in den Ergebnissen für eine Suche nach den genannten Begriffen oder passenden Seiten dargestellt werden soll. Dies soll eine gezielte Ausrichtung an den Interessen der Besucher ermöglichen und so den Streuverluste auf ein Minimum zu reduzieren, jedoch erhält ein Werbetreibender von Google keine Garantie, dass seine Anzeige eingeblendet wird, auch wenn es für die festgelegten Suchbegriffe keine andere Anzeigen gibt. Google Ads erhebt keine Gebühren für die Darstellung von Anzeigen, sondern erst bei einer tatsächlichen Aktion des Nutzers – in der Regel einem Klick auf die Anzeige und dem damit verbundenen Besuch auf einer der verlinkten Webseiten. In den letzten Jahren hat Google die Optionen für Anzeigen immer weiter ausgebaut, sodass Werbung heute etwa auf bestimmte Regionen oder Geräte oder auch eine Kombination dessen eingeschränkt werden kann.

 

 

 

Nicola Stiefel

05.09.2018

AdWords

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.